terraplana zu Gast im
Museum für antike Schifffahrt
 
> unsere Aktivitäten > collegium transrhenanum > Aktivitäten des collegium transrhenanum > Museum für antike Schifffahrt
 

Am 28. April 2013 war terraplana erstmalig in Kooperation mit dem RGZM im Museum für antike Schifffahrt in Mainz zu Gast. Dies eröffnete uns die Möglichkeit, unseren Verein auch im benachbarten Bundesland Rheinland-Pfalz etwas bekannter zu machen. Unser Ziel war es, den Museumsbesuchern spannende Einblicke in die römerzeitliche Handwerkskunst sowie in den römisch-militärischen Bereich zu vermitteln.

Die Herstellung römischer Öllampen - nach dem vor 2.000 Jahren üblichen handwerklichen Verfahren - wurde anschaulich von Brigitte Schmidt demonstriert. In der Vorführung zeigte sie die unterschiedlichen Entstehungsstadien bis zur Fertigstellung des Öllämpchens. Peter Schmidt und Rita Lotter präsentierten den interessierten Besuchern eine große Auswahl an bereits fertig gestellten Öllämpchen und Terrakotten. Diese waren allesamt bei vorangegangenen Vorführungen entstanden. Die Besucher konnten sich hier über die Funktionsweise der Lampen und die Bedeutung der einzelnen Motive informieren.

 

 

Ursula Weiß-Göbel (alias FERRA DVLCETA ) präsentierte an einem einladend gedeckten Tisch eine Auswahl typisch römischer Speisen. Diese wurden von ihr nach Originalrezepten zubereitet. Selbstverständlich durften die Besucher davon „naschen“. Das Angebot wurde mit Begeisterung angenommen.

 

 

Jörg Lotter erklärte den interessierten Besuchern seinen nach Originalfunden rekonstruierten Nachbau eines römischen Torsionsgeschützes. Die in den römisch-militärischen Bereich gehörende Manuballista war definitiv ein Publikumsmagnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

Adi Göbel war als römischer Soldat gekleidet und erklärte den Besuchern die zu seiner Ausstattung gehörten Gegenstände. Kinder hatten die Möglichkeit, einen römischen Helm  und ein Kinder-Kettenhemd anzuprobieren. Auch das riesige Schild durften sie einmal halten. So wurde eine gewisse Vorstellung vermittelt, wie sich ein römischer Soldat gefühlt haben könnte. Mädels und Jungs schlüpften mit Begeisterung in die Ausrüstung.

 

 

 

 

 

 

 

Wir danken dem Team des RGZM für die Möglichkeit dieser Kooperation.

Text und Fotos: Biggi Schroeder

nach oben ...