Grabung Wellberg
 
> unsere Aktivitäten > Forschungsprojekt Niederungsburgen > Grabung Wellberg
 

 Die erste Grabungskampagne im August/ September 2013

 
Archäologische und geowissenschaftliche Forschungen zur mittelalterlichen Niederungsburg „Wellberg“ bei Pfungstadt, Kr. Darmstadt-Dieburg




Der Wellberg – ein markanter, noch gut 5 m hoher und an seinem Fuß etwa 60 m breiter obstbaumbestandener Hügel im Südwesten der Pfungstädter Gemarkung – ist eines der am besten erhaltenen Bodendenkmäler Hessens.
Es handelt sich dabei um den Überrest eines mittelalterlichen Burghügels, dessen Wehrgräben sich als niedrige Senken im Wiesengelände noch abzeichnen. Schon mehrfach sind in der Vergangenheit Sondagen am Wellberg und in seiner unmittelbaren Umgebung durchgeführt worden, die jedoch wenige nachvollziehbare Erkenntnisse zur Geschichte und Bedeutung dieser kleinen Burg erbrachten. Diesbezüglich soll das Forschungsprojekt von terraplana Abhilfe schaffen. Im Rahmen einer ersten Grabungskampagne im August/September 2013 wurde das Grabensystem des Burghügels und Teile der Innenbebauung der erst im Sommer 2013 durch Luftaufnahmen entdeckten Vorburg untersucht.
Als wichtigste Resultate der Grabung sind der Nachweis von Steinarchitektur im Bereich der Vorburg, die Bestätigung der Mehrphasigkeit der Burganlage sowie die Auffindung und Bergung zahlreicher Funde aus Keramik, Metall, Knochen und Stein zu erwähnen. Durch das Fundmaterial kann die Burganlage ins 12./13. Jahrhundert datiert werden. Ebenfalls dokumentierte urnenfelderzeitliche Siedlungsschichten belegen die Nutzung des Platzes am Rande einer Altneckarniederung über 2000 Jahre vor Gründung der Burg.
   
   
Projektpartner: terraplana e.V., Institut für Phys. Geographie der Goethe-Universität Frankfurt/M., hessenARCHÄOLOGIE, Außenstelle Darmstadt, Städt. Museum Pfungstadt. Leitung: Dr. Thomas Maurer.
 
Text: Dr. Thomas Maurer
Fotos: Biggi Schroeder und Peter Schmidt
zurück zu Ausgrabungen ...
nach oben ...